5 Tipps

5 Tipps für junge Leute Amsterdam

Some tourists think Amsterdam is a city of sin, but in truth it is a city of freedom. And freedom, most peope find sin

John Green

Für junge Leute war und  ist Amsterdam, mit seinem jugendlichen Esprit, ein einzigartiger Ort in Europa und darüber hinaus.

Eine Weltstadt, mit dörflichem Charakter, historischem Viertel, eine Hafenstadt mit schönen Kanälen und wunderbaren Parks.

Amsterdam ist eine Weltklasse-Fahrradstadt und es gibt keine bessere Weise diese Stadt zu erkunden, als auf dieser 2-stündigen Fahrradtour. Bei einer 2- stündigen Radtour mit freundlichen Guides lernt man am besten die Stadt kennen und schont die Füße.Besucht werden der unterschiedliche Stadtviertel wie der Hafen,  ihr radelt durch ein Labyrinth von idyllischen Kanälen und fahren in versteckte Innenhöfe, wo ihr reichlich Gelegenheit dazu habt, die malerische Stadt zu fotografieren.

 

Wir stellen fünf Sehenswürdigkeiten vor, die für jugendliche Besucher besonders geeignet sind. Dies sind das Flaniererlebnis entlang der  wunderschönen Grachten, die drei großen wichtigen Museen, das abendliche Erlebnis, die Amsterdamer Parks und das Anne-Frank-Haus.

Flanieren, shoppen und Museen entlang der Grachten

In Amsterdam angekommen, flaniert man erst einmal einige Stunden entlang der Gracht, so atmet man den Duft des Meeres  und der Stadt ein. Der  Bahnhof liegt am Wasser und südlich davon beginnt die Altstadt. Hier schlendert man vorbei am Damrak (Body Worlds Museum) und zahlreichen Coffeshops Richtung  HAARLEMMERDIJK

Eine Shoppingarea mit Boutiquen, Cafés und Bars. Neben Klamotten kann man sich hier auch stylische Einrichtungsgegenstände und Accessoires zu gut günstigen Preisen angeln.

Weitere Shoppingmöglichkeiten für jeden Stil findet man in vielen Stadtvierteln, hier einige davon:

DE PIJP

hier gibt es eine riesige Auswahl an Designer- und Boutiqueläden.

DE NEGEN STRAATJES

abgelegen von der überfüllten Central Station kann man hier durch die süßen Straßen bummeln mit kleinen und außergewöhnlichen Geschäften.

LEIDSESTRAAT

Die Haupteinkaufstraße im Stadtzentrum. Von „H&M“ bis  „Karen Miller“ ist hier alles zu finden. Den einzigen schwimmenden Blumenmarkt „Bloemenmarkt“ gibt es hier auch zu bestaunen.

Clubmetropole Europas

In Amsterdam trifft der Besucher auf die modernste Club- und Partyszene in Europa.

Die Ausgehviertel rund um Leidse- und Rembrandtplein garantieren ein vielfältiges Vergnügen für jeden Geschmack.

Spektakulär ist das Paradiso in einer ehemaligen Kirche in der Weteringschans 6-8, nahe dem Leidseplein. Vom Konzert bis zur Megaparty gibt es hier das ganz hippe Amsterdam. man sich rechtzeitig um Tickets bemühen, es ist oft ausverkauft.  Im Claire am Rembrandtplatz ist die junge Amsterdamer DJ-Szene zu finden. Hier wurde schon manche große DJ-Karriere begründet.

Ganz anders ist das gemütlich mit Holz ausgestattete Bret im Orlyplein 76, westlich der Innenstadt. Hier wird bei der Einrichtung und dem  Essen viel Wert auf Nachhaltigkeit gelegt.

Erholung im Park

Herrliche Ruhezonen mitten in der Stadt sind der erholsame Gemeinschaftsgarten Volkstuinvereniging Sloterdijkermeer und der benachbarte Westerpark. Wer lieber in cooler maritimer Atmosphäre einen Cocktail am Strand nehmen will, fährt mit der Metro zur Station Europaplein, wo der coole Stadtstrand Strand Zuid mit DJ-Beschallung am Jachthafen echte Strandstimmung schafft.

Vondelpark

Die wohl schönste Grünanlage Amsterdams ist der Vondelpark im Stadtteil Oud-Zuid. Hier triffst du auf Jogger, Radfahrer und Spaziergänger, die dem Trubel der Stadt entfliehen. Auf den riesigen Liegewiesen kannst du wunderbar in der Sonne faulenzen, picknicken, ein Buch lesen oder einfach nur die Natur genießen. Bier, Kaffee und Mittagssnacks bekommst man im großen Biergarten des Blauwe Theehuis mitten im Park.

Im Sommer finden im Vondelpark viele kostenfreie Veranstaltungen wie Konzerte, Theater oder Open Air Kino statt. Mit einer Decke und einen warmen Pulli ist man bestens ausgestattet. Getränke und Popcorn gibts vor Ort.

Museen

Die Hauptattraktionen für Touristen in Amsterdam sind unter anderem die zahlreichen Museen der Stadt. Das Rijksmuseum, das Van Gogh Museum, das Anne Frank Haus und das Stedelijk Museum sind die meistbesuchten Attraktionen, doch es gibt auch interessante kleine Museen. Die fünfundsiebzig Museen in Amsterdam locken jedes Jahr fast sieben Millionen Besucher an. Neben der Fülle an majestätischen Gemälden des goldenen Zeitalters gibt es auch spannende moderne Kunst-, Druck-, Film-, Theater- und Fotografiemuseen zu entdecken. Einige typisch niederländische Attraktionen sind unter anderem das Heineken Museum, die Ajax Arena Tour und das Hausboot Museum. Außerdem wäre Amsterdam nicht Amsterdam ohne seine Sex-, Erotik-, Marihuana und Foltermuseen.
Ein ganz besonderes Museum für Kinder ist das NEMO, welches sich in einem einzigartigen bootsförmigen Gebäude befindet. Hier können die Kleinen aktiv bei naturwissenschaftlichen und technologischen Experimenten mitmachen. Zusätzlich gibt es in der Nähe das Nationale Schifffahrtsmuseum – Het Scheepvaartsmusem –welches einen Besuch wert ist, denn man kann unter anderem den Nachbau eines niederländischen Handelsschiff besichtigen. Zudem bieten Museen wie das Tropenmuseum und Joods Historisch Museum (Jüdisches Museum) eine Kinderbereich an. Perfekt abgerundet wird die Amsterdamer Kunstmuseum Szene durch zahlreiche Kunstgallerien.Die ideale Lösung für Museums- und Kunstverrückte, oder Touristen die länger in Amsterdam bleiben wollen, ist der Amsterdam Holland Pass oder die Museu

Das Anne Frank Haus

Das berühmte Haus an der Prinsengracht, in dem sich Anne Frank vor den Nazis versteckte und ihr berühmtes Tagebuch schrieb, ist eine der interessantesten Sehenswürdigkeiten in Amsterdam.  Um die Warteschlange zu umgehen, empfiehlt es sich vorher Eintrittskarten, 90- minütiger Rundgang  bestellen.

 

 

Kostenlose Aktivitäten in Amsterdam

Der leichteste Weg, eine Stadt kennenzulernen.

Gratis Stadtführung in Amsterdam

In Amsterdam bieten mehrere Veranstalter kostenlose Stadtführungen an, die euch in 2,5 bis 3 Stunden an die populärsten und schönsten Spots der Stadt bringen. Schaut euch zum Beispiel Sandemans New Amsterdam Tours an, oder seht nach, was auf diversen Portalen noch so angeboten wird. Die Stadtführer sind immer motivierte und sehr unterhaltsame Menschen. Sie kennen die ulkigsten Geschichten zu den Sehenswürdigkeiten Amsterdams und geben euch auch immer gerne Geheimtipps für euren weiteren Amsterdam Urlaub.

Fahrt mit den Fähren

Eine Grachtenrundfahrt ist in Amsterdam gratis zwar nicht drin, aber trotzdem könnt ihr die Stadt vom Wasser aus kennenlernen.

Vom Anlegeplatz hinter dem Hauptbahnhof fahren nämlich regelmäßig Fähren ab. Der Fluss IJ trennt das Zentrum Amsterdams vom Norden der Stadt und dorthin fahren die Fähren. Wenn ihr euch dort an den Steg stellt, müsst ihr normalerweise nicht lange auf eine Mitfahrgelegenheit warten. Die Fähren kommen alle paar Minuten angetuckert und bringen euch zu 3 verschiedenen Punkten im Amsterdamer Norden. Sogar nachts sind die Fähren in Betrieb und ihr bekommt einen tollen Ausblick vom Wasser aus auf die beleuchtete Großstadt.

 

Kostenlose Festivals in Amsterdam

Amsterdam ist ein beliebter Ort für Festivals aller Art. Viele von ihnen kosten natürlich Geld, aber es gibt auch einige wahre Schätze unter ihnen, bei deren Besichtigung ihr eure Geldbörse schonen könnt.

Amsterdam Light Festival

Wenn ihr euren Amsterdam Kurztrip im Winter unternehmt, werden die Abendspaziergänge etwas ganz Besonderes. Jedes Jahr circa Ende November bis Mitte Januar findet in der Innenstadt das Amsterdam Light Festival statt. Die beeindruckende Architektur, wunderschöne Skulpturen und natürlich die Amsterdamer Grachten werden mit der farbenprächtigen Lichtkunst in Szene gesetzt.

Amsterdam Roots Festival

Genauso beeindruckend, und dazu einzigartig und auch noch komplett kostenfrei ist das Amsterdam Roots Festival. Das Festival hat bereits eine jahrzehntelange Geschichte auf dem Buckel und trotzdem strotzt es vor Aktualität und Innovation. Musikstile aus jedem Winkel, jeder letzten Ecke der Welt, so zeitgemäß wie ungewöhnlich, sollen bei dieser Veranstaltung im Rampenlicht stehen. Auf diese Weise entsteht ein musikalisches Bild der gegenwärtigen Weltgemeinschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.